Slider

Zahnersatz

Zahnersatz (Abkürzung: ZE) ist der Sammelbegriff für jegliche Form des Ersatzes natürlicher Zähne, die fehlen oder zerstört sind. Die Planung, Herstellung und Eingliederung von Zahnersatz fällt unter die Zahnmedizinische Fachrichtung Prothetik. Die Ursachen für fehlende Zähne können vielfältig sein und reichen von Karies über Zahnfleischerkrankungen bis hin zu Unfällen und fehlenden Zahnentwicklungen.
bruecke.jpg

Arten von Zahnersatz

Man unterscheidet zwischen fest sitzendem und herausnehmbarem Zahnersatz. Beim fest sitzenden Zahnersatz, der der natürlichen Situation am nächsten kommt, werden die vorhandenen Zähne als Befestigungspunkte (Anker) verwendet.

Zum fest sitzenden Zahnersatz gehören Kronen, Teilkronen und Brücken, der herausnehmbare Zahnersatz umfasst totale Prothesen und Teilprothesen, die wiederum in mehrere Untergruppen eingeteilt werden. Hierbei dienen die Ausführung oder der Umfang der Teilprothese als weitere Unterscheidungskriterien.

Kombinierter Zahnersatz besteht aus einem fest sitzenden und einem herausnehmbaren Teil.

Brücken

Brücken dienen dem Schließen von Zahnlücken. Sie setzen sich zusammen aus Brückenpfeilern und Brückengliedern und bestehen aus Edelmetall, Keramik oder einer Kombination dieser beiden Werkstoffe.

Brücken werden mit einem speziellen Zement an beschliffenen und überkronten Pfeilerzähnen oder an Zahnimplantaten befestigt. Sie gehören zur Klasse des fest sitzenden Zahnersatzes, werden individuell im Zahnlabor angefertigt und bieten einen hohen Tragekomfort.
krone_auf_modell.jpg

Kronen

Eine (Zahn-)Krone ist eine "Kappe", die auf den Zahn gesetzt wird, um Form, Größe, Stärke und gesundes Aussehen wiederherzustellen. Häufig dienen Kronen der Abstützung des Zahnersatzes, wenn eine Abstützung und Retention auf andere Weise nicht möglich ist.

Eine "Vollkrone" bedeckt den betreffenden Zahn vollständig (wie ein Fingerhut). Daneben gibt es auch "Teilkronen", die den betreffenden Zahn nicht vollständig überdecken.

Totalprothesen

Bei einer Totalprothese (Vollprothese) handelt es sich um herausnehmbaren Zahnersatz für den völlig zahnlosen Kiefer.

Bei der Herstellung der Totalprothese werden Abdrücke von Ober- und Unterkiefer genommen. Außerdem werden in Abstimmung mit dem Patienten Zahnform, Zahnfarbe, Bisshöhe und Bisslage festgelegt. Der Rand der Vollprothese wird mit Hilfe eines Funktionsabdruckes so gestaltet, dass die Prothese durch Unterdruck und Adhäsion am Kiefer gehalten wird. Die regelmäßige und intensive Pflege der Totalprothese ist von großer Bedeutung für deren Haltbarkeit.

Teilprothesen

Eine Teilprothese (partielle Prothese) wird mittels gebogenen Halte- und Stützelementen (Klammern, Auflagedorne, Drähte, Bügel) an den im Kiefer noch vorhandenen gesunden Zähnen verankert.

In ihrer einfachsten Form - zumeist für vorübergehende Lösungen - besteht die Teilprothese aus einer Kunststoffbasis. Wird eine langfristige Versorgung angestrebt, kommt zumeist die sogenannte Modellguss-Teilprothese zum Einsatz, die im Zahnlabor aus Chrom-Kobalt-Molybdän oder aus Titan hergestellt wird und die im Bereich der Zahnlücken Zähne aus Kunststoff oder Keramik beinhaltet.

Aufgrund der Sichtbarkeit von Klammern kann es bei Teilprothesen zu einer Beeinträchtigung der Ästhetik kommen. Für die lange Haltbarkeit einer Teilprothese ist eine regelmäßige und intensive Zahn- und Prothesenpflege von großer Bedeutung.
implantat_mit_krone.jpg

Implantate

Ein Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel (vorrangig aus Titan), die fest im Kieferknochen verankert wird und auf der eine Krone oder herausnehmbarer Zahnersatz befestigt wird.

Implantate können als Brückenpfeiler, aber auch als Halte- und Stützelemente bei kombiniertem Zahnersatz verwendet werden. Ein Implantat kann auch indiziert sein, wenn ein einzelner Zahn fehlt und die gesunden Nachbarzähne nicht abgeschliffen werden sollen. In diesem Fall wird das Zahnimplantat mit einer Einzelkrone überkront.

Kombinierter Zahnersatz

Kombinierter Zahnersatz besteht aus fest sitzenden und herausnehmbaren Elementen und stellt eine (ästhetisch ansprechendere) Sonderform der Teilprothese dar.

Beim kombinierten Zahnersatz werden die Zähne des Restgebisses überkront und sorgen als Verankerungen für den nötigen Halt der Prothese (ohne Halteelemente in Form von Klammern).

Die Kronen werden mit sogenannten Verbindungselementen versehen oder als Teleskopkronen angelegt. Durch Verbindungselemente wird die Prothese mit dem Restgebiss fest zum Kauen verbunden. Eine Teleskopkrone besteht aus einer fest sitzenden Primärkrone und einer herausnehmbaren Sekundärkrone, die exakt miteinander verbunden werden können.

Kombinationsprothesen können optisch sehr ansprechend gestaltet werden und können beispielsweise zum Einsatz kommen, wenn die noch vorhandenen Zähne ohnehin überkront werden müssen und zusätzlich bereits ein erheblicher Zahnverlust vorliegt. Druckstellen an der Schleimhaut sind bei kombiniertem Zahnersatz unwahrscheinlicher als bei herausnehmbaren Prothesen.

Kombinierter Zahnersatz wird in der Regel nur zur Reinigung herausgenommen und verbleibt nachts im Mund.
Mo: 08:00-12:00 / 14:00-18:00
Di: 08:00-12:00 / 13:00-17:00
Mi: 08:00-12:00
10:00-14:00
/ 13:00-17:00
15:00-19:00
Do: 08:00-12:00 / 14:00-18:00
Fr: 08:00-12:00    
Mo: 08:00-12:00 / 14:00-18:00
Di: 08:00-12:00 / 13:00-17:00
Mi: 08:00-12:00
10:00-14:00
/ 13:00-17:00
15:00-19:00
Do: 08:00-12:00 / 14:00-18:00
Fr: 08:00-12:00 13:00-16:00
Breubergstraße 4
64579 Gernsheim
Telefon: 0 62 58 - 90 56 91
Fax: 0 62 58 - 90 56 93

kontakt@das-zahnteam.de
Copyright © 2019 Zahnarztpraxis Dr. Stefanie Friedrich Gernsheim. Alle Rechte vorbehalten. Designed By Stilecht Marketing GbR.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen